Aktionen

Protestkampagne für die Freilassung der Festgenommenen

Liebe Leserin, lieber Leser,

auch wenn das Interesse der Medien und Öffentlichkeit hierzulande an den Entwicklungen in der Türkei in den letzten Wochen geringer wurde, wird der Kampf um die Demokratisierung des Landes fortgeführt. Nach der gewaltsamen Räumung des Gezi-Parks am 15. Juni 2013 veranstaltet die AKP-Regierung eine Hetzjagd gegen die Teilnehmer der Proteste. Jeder Versuch, diesen Kampf aufrechtzuerhalten, wird mit brutaler Polizeigewalt erwidert.

So ging die Polizei vor zwei Tagen gegen Tausende von Demonstrierenden am Taksim-Platz vor und nahm Dutzende von Personen fest, die nach der offiziellen Wiedereröffnung des Gezi-Parks ein Forum auf dem Parkgelände abhalten wollten. Aufgerufen hatte dazu das Bündnis „Taksim-Solidarität“. 35 Vertreter von Organisationen, die dem Bündnis angehören, wurden festgenommen und befinden sich weiterhin in U-Haft. Gestern wurden die Wohnungen von Mücella Yapıcı (Vorstandsmitglied der Istanbuler Architektenkammer), Beyza Metin (Vorsitzende der Istanbuler Elekroingenieurekammer), Ali Cerkezoglu (Generalsekretär der Istanbuler Ärztekammer) sowie Ender Imrek und Haluk Agabeyoglu (Mitglieder im geschäftsführenden Vorstand des Demokratischen Kongresses der Völker) durchsucht.

Vor einer Stunde erklärte die Staatsanwaltschaft, dass die U-Haft auf ihren Antrag hin um einen Tag verlängert wurde. Der Kampf um die Demokratisierung des Landes wird mit allen Mitteln kriminalisiert, während mit Messern und Schlagstöcken bewaffnete Zivilpersonen, die die Demonstrierenden attackiert haben, sich weiterhin auf freiem Fuß befinden. Rechtsanwälte deuten das Vorgehen der Istanbuler Justiz- und Sicherheitsbehörden als Zeichen dafür, dass die Festgenommenen verhaftet werden und sich auf einen langjährigen Strafprozess einstellen müssen.

Dies kann jedoch mithilfe von internationalem Protest verhindert werden. Unsere Redaktion ruft Sie auf, Protestschreiben an die türkische Regierung zu richten und die Freilassung der Freilassung der Festgenommen einzufordern. Ihr Protestschreiben können Sie an folgende Adressen schicken:

Recep Tayyip Erdoğan Ministerpräsident der Republik Türkei
E-Mail: bimer@basbakanlik.gov.tr

Muammer Güler, Innenminister der Republik Türkei
E-Mail: mustesarlik@icisleri.gov.tr

Sadullah Ergin, Justizminister der Republik Türkei
E-Mail: info@adalet.gov.tr

Hüseyin Avni Mutlu, Gouverneur von İstanbul
E-Mail: iletisim@istanbul.gov.tr

Advertisements

Diskussionen

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.

%d Bloggern gefällt das: